Lehrveranstaltungen Filmwissenschaft / Mediendramaturgie

HS. Fernsehformate: Erzähltheorie und zeitgenössische TV-Serien

Gregory Mohr M.A.

Kurzname: HS Fernsehformate
Kursnummer: 05.054.16_920

Voraussetzungen / Organisatorisches

Aus organisatorischen Gründen werden die Zeiten und Räume erst zur zweiten Lehrveranstaltungsanmeldephase veröffentlicht.

Empfohlene Literatur

zur Einführung:

Allrath, Gaby u. Marion Gymnich (2005): Introduction: Towards a Narratology of TV Series. In: Dies. (Hrsg.): Narrative Strategies in Television Series. London, S. 1-43.

Kuhn, Markus(2013): Filmnarratologie. Ein erzähltheoretisches Analysemodell. Berlin.

Lahn, Silke u. Jan-Christoph Meister (2016): Einführung in die Erzähltextanalyse. 3. Aufl. Stuttgart.

Martìnez, Matías u. Michael Scheffel (2016): Einführung in die Erzähltheorie. 10. Aufl. München.

Nesselhauf, Jonas u. Markus Schleich (2016): Fernsehserien: Geschichte, Theorie, Narration. Tübingen.

Inhalt

TV-Serien waren seit Beginn des Fernsehens ein immens wichtiger Bestandteil des Programms. Doch seit der Jahrtausendwende hat die TV-Serie eine deutliche Aufwertung erfahren und sich nicht nur einen festen Platz in den Diskursen der sozialen Netzwerke und den Feuilletons gesichert, vielmehr wurde sie auch zunehmend zum Gegenstand zahlreicher film-, fernseh- und medienwissenschaftlicher Untersuchungen. Fast ausnahmslos konzentrieren sich diese Analysen auf einen überschaubaren Kreis US-amerikanischer Serienproduktionen, betonen deren Qualität sowie Komplexität und etikettieren sie mit Begriffen wie „Quality TV“, „Complex TV“ oder „Autorenserien“. Häufig wird dabei ein neuartiges Erzählen diagnostiziert. Daher erscheint es nur folgerichtig Erzähltheorie und zeitgenössische Serien miteinander zu verbinden. Im Seminar werden wir uns mit narratologischen Theorien und Modellen unterschiedlicher Provenienz auseinandersetzen – mir formalistischen, strukturalistischen, postklassischen usf. Dabei werden aus dem narratologischen Begriffsinventar Termini wie Flashbacks und Cliffhanger, multiperspektivisches Erzählen, mögliche Welten, Ereignishaftigkeit und einige weitere theoretisch verhandelt und im Rahmen von zeitgenössischen Serien angewendet und überprüft.