M.A. Studiengang Filmwissenschaft/Mediendramaturgie mit Schwerpunkt Filmwissenschaft

Als konsekutiver Studiengang vertieft das Masterstudium der Filmwissenschaft die Fähigkeiten:

  • Mediengeschichte, -theorie, Kulturtheorie sowie Methodik und Terminologie der Filmwissenschaft unter reflektierten hermeneutischen Prämissen am konkreten audiovisuellen Material des Films analytisch zur Anwendung zu bringen.
  • Quellen, mediale Phänomene und theoretische Positionen kritisch einzuschätzen und unter analytisch-methodischen Vorzeichen nach wissenschaftlichen und arbeitsökonomischen Standards erkenntnis- und ergebnisorientiert in Beziehung zu setzen.
  • Mediale Untersuchungsgegenstände multiperspektivisch zu reflektieren und Fragestellungen nach wissenschaftlichen Standards zu formulieren.
  • Filmästhetik im kulturellen und historischen Wandel und im Kontext kultureller und medienspezifischer Gattungsformen zu reflektieren sowie mikro- und makroanalytisch zu bearbeiten.
Die grundsätzliche methodische Ausrichtung des Faches befähigt die Studierenden zum einen für den Bereich der Wissenschaft und Forschung, zum anderen für vielfältige Berufswege im Bereich der Medienkulturarbeit, z.B. in Film-, Fernseh- und Rundfunkredaktionen, Fachverlagen, in Museen, Archiven und Förderinstitutionen.

Bei der Studienbewerbung wählen die Studierenden eines der beiden Fächer, Filmwissenschaft oder Mediendramaturgie, als Schwerpunkt.