Aktuelle Lehrveranstaltungen

S. Praxis empirischer Kulturanalyse - „Reden-Lassen!?“ Planung, Durchführung und Analyse qualitativer Interviews

Jun.-Prof. Dr. Sarah Scholl-Schneider

Kurzname: S Praxis Kultanalyse
Kursnummer: 05.174.16_720

Voraussetzungen / Organisatorisches

Zur Vorbereitung der ersten Sitzung ist von den Seminarteilnehmenden der folgende Text verpflichtend zu lesen:   

Schmidt-Lauber, Brigitta (2007). Das qualitative Interview oder: Die Kunst des Reden-Lassens. In: Göttsch, Silke; Lehmann, Albrecht (Hg.). Methoden der Volkskunde. Positionen, Quellen, Arbeitsweisen der Europäischen Ethnologie. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage (169–188). Berlin: Reimer.

Empfohlene Literatur

Bischoff, Christine; Oehme-Jüngling, Karoline; Leimgruber, Walter (Hg.) (2014). Methoden der Kulturanthropologie. Stuttgart: UTB. 

Girtler, Roland (2001). Methoden der Feldforschung. Wien u.a.: Böhlau. 

Göttsch, Silke; Lehmann, Albrecht (Hg.) (2007). Methoden der Volkskunde. Positionen, Quellen, Arbeitsweisen der Europäischen Ethnologie. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin: Reimer. 

Hess, Sabine; Moser, Johannes; Schwertl, Maria (Hg.) (2013). Europäisch-ethnologisches Forschen: neue Methoden und Konzepte. Berlin: Reimer.

Inhalt

Das qualitative Interview als eine Möglichkeit empirischen Arbeitens ist eine viel genutzte Methode und gleichzeitig Quelle der Kulturanthropologie/Volkskunde. Es muss demnach auch in seiner Doppelrolle im Mittelpunkt einer praktischen Methodenausbildung stehen. 

So wird es im Proseminar nicht nur um das Planen und Durchführen unterschiedlicher Arten von Interviews (biografisch, narrativ, leitfadengestützt etc.) gehen, sondern ebenso um die Aufbereitung und Analyse bzw. Interpretation dieser spannenden Quellen (auch unter Anwendung technischer Hilfsmittel wie z.B. QDA-Software). Anhand des thematischen Rahmens „Migration“ wird ein klassischer Projektzyklus nachvollzogen, in dem nach Zugängen zu Interviewpartnern gesucht wird, eigene Gespräche geführt und protokolliert werden, das Entstandene aufbereitet und schließlich interpretiert wird. Als Ergänzung der Praxis dient die Lektüre einschlägiger Aufsätze. Ziel des Seminars ist ein souveräner Umgang sowohl mit Methode als auch Quelle. 

Zur Vorbereitung der ersten Sitzung ist von den Seminarteilnehmenden der folgende Text verpflichtend zu lesen:   

Schmidt-Lauber, Brigitta (2007). Das qualitative Interview oder: Die Kunst des Reden-Lassens. In: Göttsch, Silke; Lehmann, Albrecht (Hg.). Methoden der Volkskunde. Positionen, Quellen, Arbeitsweisen der Europäischen Ethnologie. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage (169–188). Berlin: Reimer.
 

Termine:

WochentagDatumUhrzeitOrt
Donnerstag20.04.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag27.04.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag04.05.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag11.05.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag18.05.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag01.06.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag08.06.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag22.06.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag29.06.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag06.07.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus
Donnerstag13.07.201710.15 - 11.45 Uhr 00 211 Hrsaal, 181 - Medienhaus