Erasmus

Das Erasmus+-Programm der Kulturanthropologie/Volkskunde

Basiskarte: digitale-europakarte.de

Studierende der Kulturanthropologie/Volkskunde (BA, MA, Promotion) können mit dem Austauschprogramm Erasmus+ ein oder zwei Semester im Ausland studieren. Dabei entfallen mögliche Studiengebühren im Gastland. Zusätzlich zahlt Erasmus+ ein monatliches Stipendium, das dabei hilft die Lebenshaltungskosten zu decken. Vor dem Auslandsaufenthalt wird vereinbart, welche Kurse an der Gastuniversität nach der Rückkehr an die Universität Mainz anerkannt werden (Learning Agreement). Am besten eignet sich für BA-Studierende der Kulturanthropologie/Volkskunde ein Auslandsaufenthalt im 5. Fachsemester.

Bei Interesse lassen Sie sich bitte zuerst beim Erasmus-Büro der JGU beraten. Im Anschluss wenden sie sich an Johanne Lefeldt, M.A. (Erasmus-Koordinatorin der Kulturanthropologie/Volkskunde) zu der jeweiligen Sprechstundenzeit oder per E-Mail.

Bewerbungsfristen

Erasmus+-Stipendien werden nur einmal pro Jahr ausgeschrieben. Planen Sie Ihren Auslandsaufenthalt also mit mindestens einem Jahr Vorlauf.

Die Erasmus+-Ausschreibung findet immer im Wintersemester statt (i.d.R. zwischen November und Januar) und umfasst alle Bewerbungen für das nächste Wintersemester und das übernächste Sommersemester. Das heißt, im WS 2016/17 werden schon alle Plätze für das WS 2017/18 sowie für das SoSe 2018 vergeben. Möchten Sie also im WS 2017/18 und/oder im SoSe 2018 über Erasmus+ im Ausland studieren, müssen Sie sich bereits im WS 2016/17 dafür bewerben.

Bitte informieren Sie sich daher rechtzeitig bei Ihrer Erasmus-Koordinatorin über die genauen Bewerbungsfristen und das Vorgehen.

Ihre Erasmus-Bewerbung in der Kulturanthropologie/Volkskunde

Um von der Kulturanthropologie/Volkskunde für ein Erasmus+-Stipendium nominiert zu werden, müssen Sie eine aussagekräftige Bewerbung abgeben und zum Reiseantritt folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • erfolgreicher Abschluss der ersten zwei Semester (Bachelor)
  • sehr gute Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache der Partneruniversität
  • Grundkenntnisse der Landessprache

Bewerbungsunterlagen

  • Tabellarischer Lebenslauf mit Foto, Datum und Unterschrift (1–2 Seiten)
  • Anschreiben als Motivationsschreiben (1–2 Seiten)
  • Gewünschter Studienort: Erstwahl und Zweitwahl
  • Angestrebter Aufenthaltszeitraum
  • Begründung der Bewerbung
  • Aktuelles Leistungsverzeichnis (ausgestellt vom Studienbüro des Instituts)
  • Sprachnachweis (je nach Anforderung der Partneruniversität)