25 Jahre Theaterwissenschaft in Mainz

 Die Mainzer Theaterwissenschaft feiert im Sommersemester 2016 ihr 25-jähriges Jubiläum!

Mit einem breitgefächerten Programm über das gesamte Semester hinweg schauen wir nicht nur zurück auf Bestehendes und Geschehenes, sondern werfen einen Blick auf die Zukunft und öffnen ihn unter diesem Motto für mögliche Begegnungen: Fachhistorie wird mit aktuellen Themenkomplexen der Forschung sowie einem Ausblick auf zukünftige Projekte verknüpft, dem Institut langjährig Verbundene haben die Möglichkeit auf aktuelle Kolleg*innen zu treffen, Alumni treffen auf Studierende, künstlerische Formate fordern wissenschaftliche Fragestellungen heraus, akademische und studentische Nostalgie trifft auf die Frage nach zukünftigen Arbeitsfeldern.

Als Höhepunkt des Semesters und gleichzeitiger Schlusspunkt unseres kooperativen Interventionstheaterprojekts mit dem Staatstheater Mainz eröffnet das Szenische Projekt In Zukunft:Mainz – der performative Kongress das Jubiläumswochenende vom 08.-10. Juli:
nach dem Premierenrundgang (08. Juli, 16 Uhr) findet um 19 Uhr die offizielle Feier zum 25-jährigen Bestehen der Theaterwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt - in Verbindung mit der Inauguration der in Zusammenarbeit mit der Universität Wien herausgegebenen neuen Schriftenreihe manuscripta theatralia zu raren Dokumenten und Archivalien im Fokus kulturhistorischer Grundlagenforschung. Anschließend laden wir herzlich zum Empfang ein.
Am Samstag, 09. und Sonntag, 10. Juli erwarten Sie u.a. Vorträge, ein ScienceSlam sowie ein Sommerfest:
Sie sind herzlich eingeladen, das ganze Wochenende auf dem Campus zu verbringen! 

Die Durchlässigkeit des Projekts In Zukunft:Mainz – der performative Kongress vor dem Hintergrund einer Zusammenkunft von Wissenschaft und Kunst, verschiedener Institutionen sowie Studierender und Kolleg*innen aus Theorie und Praxis fungiert als Sinnbild für die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum des Faches Theaterwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität. Vor diesem Hintergrund haben wir uns bewusst dafür entschieden, insbesondere das Festwochenende sowie auch die weiteren Veranstaltungen des Sommersemesters ebenso offen und vielfältig zu gestalten:

Freitag, 10. Juni 2016
18 Uhr: Film-Screening Die Moskauer Prozesse (Atrium Maximum/Alte Mensa), anschließend Diskussion und Empfang mit Milo Rau

Freitag, 08. Juli 2016
16 Uhr: Premierenrundgang des szenischen Projekts 2016 In Zukunft:Mainz – der performative Kongress
Start: Infobox (Ecke Jakob-Welder-Weg/Johannes-von-Müller-Weg).
Weitere Starttermine bis 20 Uhr; Samstag und Sonntag jeweils zwischen 11 und 19 Uhr (Tickets über das Staatstheater Mainz).

19 Uhr, Hörsaal P 1: Inauguration der in Zusammenarbeit mit der Universität Wien herausgegebenen neuen Schriftenreihe manuscripta theatralia; anschließender Empfang

Samstag, 09. Juli 2016
Podiumsdiskussionen zu den Themenschwerpunkten von In Zukunft:Mainz (P 1), moderiert durch Jan Deck:
11–12:30 Uhr: Zukunftsgespräche I - Wert
13–14:30 Uhr: Zukunftsgespräche II - Ressourcen

14:3017 Uhr, neben P 1: Öffnung der Sonderausstellung Helden kennen keine Grenzen in der Schule des Sehens

15 Uhr: Career-SpeedDating (in Kooperation mit dem Career Service der JGU) -- Anmeldung erforderlich!

15 Uhr, vor P 1: ‚Hausbesuch‘: Die Wiesbaden Biennale zu Gast…
Programmvorstellung und Gespräch mit Kuratorin Maria Magdalena Ludewig (Hessisches Staatstheater Wiesbaden)

17 Uhr, P 3: ScienceSlam der Theaterwissenschaft

Ab ca. 18:30 Uhr: Sommerfest zum 25-jährigen Jubiläum im Innenhof des Philosophicums

19 Uhr, P 1: Zu(sammen)kunft. Eine Werkschau im Rahmen von In Zukunft:Mainz

Zwischen den verschiedenen Veranstaltungen am Samstag und Sonntag bieten mehrere mobile Stände kulinarische Unterhaltung in der Zukunfts-Lounge vor P 1 an. Zu Gast sind außerdem mehrere Verlage mit Publikationen der Mainzer Theaterwissenschaft sowie aktuellen Programmtiteln.

Sonntag, 10. Juli 2016
Podiumsdiskussionen zu den Themenschwerpunkten von In Zukunft:Mainz (P 1), moderiert durch Jan Deck:
11–12:30 Uhr: Zukunftsgespräche III - Technik
13–14:30 Uhr: Zukunftsgespräche IV - Zusammenleben

Ab ca. 12 Uhr: Wissenschaftsfrühstück vor P 1 (mit u.a. Konzert von Niclas DeWinter)

29. September bis 1. Oktober 2016
3. Mainzer Symposium der Sozial- und Kulturwissenschaften: Spiele spielen, mit Keynotes von Natascha Adamowsky, Sybille Krämer und Martin Zenck. Hans Ulrich Gumbrecht hält eine Georg-Forster-Lecture im Rahmen des Symposiums.
 

Für Fragen zum Programm steht Ihnen Nikola Schellmann gerne zur Verfügung.
Für die Rundgänge des szenischen Projekts ist eine vorherige Ticketbuchung über das Staatstheater Mainz empfehlenswert (der Premierenrundgang ist leider bereits ausgebucht).

 

thealumni-Workshops im Sommersemester 2016:

03./05. Juni
Annika Rink M.A. (JGU Mainz): ProgrammHeftGestaltung – Von der Idee bis zum Druck

11./12. Juni
Mareike Buchmann M.A. (Performancekünstlerin/Dozentin/Tanzkunstvermittlerin, Mainz/Wiesbaden):
Romantik reloaded | Liebe in Zeiten des Kapitalismus. Workshop zwischen Performance, Poesie und Philosophie

11./12. Juni
Benjamin Hoesch M.A. (JGU Mainz): ‚Spot on‘: Performative Lichtkonzepte und -experimente

11./12. Juni
Nora Junghanß M.A. (freie Theaterpädagogin, Osnabrück): Theaterpädagogik

21. Mai/ 09. Juli
Katharina Greuel M.A. (Assistenz der Direktion/Kulturabteilung des Institut Francais Mainz):
Eventmanagement / Kulturorganisation – Wie aus einer Idee ein Event wird

16./17. Juli
Katrin Schmitz M.A. (Dramaturgin, Staatstheater Braunschweig): Erzählen auf der Bühne - Die Adaption von Romanen für das Theater