BA Theaterwissenschaft BEIFACH

Theaterwissenschaft ist als Beifach mit allen anderen Fächern im Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang außer solchen aus dem integrierten Studienbereich Kultur Theater Film  kombinierbar. Bei der Wahl der Fächer sollten Sie vor allem Ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten sowie die von Ihnen angestrebten Berufsfelder berücksichtigen. Eine Übersicht der an der Johannes Gutenberg-Universität angebotenen Kern- und Beifächer finden Sie hier.
 
Studienaufbau

Das Studium der Theaterwissenschaft im Bachelor-Beifach ist modular aufgebaut und erstreckt sich über 6 Semester. Das Modulhandbuch finden Sie hier.

 
Studienbeginn

Das Studium des BA-Beifachs Theaterwissenschaft kann zum Winter- wie zum Sommersemester begonnen werden. Studierende, die im Sommer beginnen, durchlaufen die zweisemestrigen Module I u. II in umgekehrter Reihenfolge. Sehen Sie dazu auch den Studienverlaufsplan ab Wintersemester bzw. ab Sommersemester.

 

1.-2. Semester(Einführungsphase)

Grundlagen der Kulturanalyse
Grundlagen der Theaterwissenschaft und -geschichte
 
3.-4. Semester (Aufbauphase)
Ästhetik des Gegenwartstheaters
Theatralität von Kultur
 
5.-6. Semester (Vertiefungs- und Abschlussphase)

Theorie und Ästhetik von Theater / Berufsfelder der Theaterwissenschaft

Theaterwissenschaft intermedial und interkulturell
____________________________________________________
 
Fremdsprachenkenntnisse

Es wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über ausreichende aktive und passive englische Sprachkenntnisse verfügen, die zur Lektüre englischsprachiger Fachliteratur und zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen in englischer Sprache befähigen. In einer weiteren modernen Fremdsprache muss die Lektürefähigkeit gegeben sein.

 
Literatur zur Einführung

Balme, Christopher: Einführung in die Theaterwissenschaft (4. Auflage). Berlin 2008.

Fischer-Lichte, Erika: Kurze Geschichte des deutschen Theaters. Tübingen/Basel 1993.

Kotte, Andreas: Theaterwissenschaft. Eine Einführung. Köln/Weimar/Wien 2005.

Zarilli, Phillip B.: Theatre Histories. An Introduction. New York/London 2006.