Vorträge Jun.-Prof. Dr. Julia Stenzel

(seit 2011, in Auswahl)

 

  • „Wissenschaft als Beruf“. Projektvorstellung anlässlich des DIES LEGENDI, GutenbergLehrkolleg, JGU Mainz, 26. Oktober 2017.

  • „Affektpoetik, Affektpolitik. Zur Medialität intermediärer Räume“, Philosophische
    Fragen der Flüchtlingssituation – oder: Wie kann eine postfaktische Debatte geführt
    werden?, Studienstiftung des deutschen Volkes/Start Stiftung (Asif Halilović, Deniz
    Sarikaya, Mira Sarikaya, Marino Trutić), 23.-25. Juni 2017, Berlin.

  • zus. m. Dominic Zerhoch: „Jesustown, Bavaria. Performative Institutionalisation of the
    Village of Passion in Central Europe“, Sacred Places. Performances, Politics and
    Ecologies. A Multidisciplinary Perspective, Hope University (Silvia Battista), 20./21.
    April 2017, Liverpool.

  • "Der Theaterautor als Weltenmacher. Adolf Glaßbrenners verkehrte Romantik", Das politische Drama der Romantik, internationale Tagung am Center for Advanced Studies der LMU (Christian Krichmeier), 16./17.03.2017, München.

  •  "Methode im Plural. Für eine heuristische Methodologie der Theaterwissenschaft", Methoden der Theaterwissenschaft (Christopher Balme/Berenika Szymanski-Düll), 3./4. Februar 2017, München

  • "Geschichte und Modell. Zu einer Histeriographie des Ausprobierens", Vorstellungsvortrag im Rahmen des Berufungsverfahrens zur Besetzung einer W2-Professur für Theaterwissenschaft an der Ruhr Universität Bochum, 7. November 2017

  • "Das Spiel wägen. Crowdfunding als theatrale Strategie", Spiele Spielen. 3. Mainzer Symposium der Sozial- & Kulturwissenschaften, 29. September - 1.Oktober 2016, Mainz

  • "The Play and the Passion: Early travelogues to Oberammergau between theological essay and ethnographic report", Presenting the Theatrical Past, IFTR Conference 2016, 13.-17.06.2016, Stockholm

  • "Der Körper Jesu. Der Oberammergauer Christus als Chiffre alternativer Männlichkeiten im Fin de siècle", Re/Produktionsmaschine Kunst. Kategorisierungen des Körpers in den darstellenden Künsten. Tagung des theaterwissenschaftlichen Teilprojekts der DFG-Forschergruppe 1939 "Un/doing Differences", 3.-5. März 2016, Mainz.

  • "Ein Grieche für Europa? Aristophanismen des 19. Jahrhundert", Theateradaptionen. Interkulturelle Transformationen moderner Bühnentexte. Internationale Tagung des Instituts für AVL (Prof. Dr. Olaf Müller, JGU Mainz) und des Dipartimento di Lingue e Letterature Straniere (Prof. Dr. Elena Polledri, Udine), 07.-09.05.2015, Mainz
     

  • "Der Rabbi und der Ethnograph, Verkehrungen des Fremden und der Ort des Theaters in Oberammergau", Vorstellungsvortrag im Rahmen des Berufungsverfahrens zur Besetzung einer W2-Professur für Theaterhistoriographie und Medienkomparatistik an der FU Berlin, 9. Februar 2015.

  • "Der Rabbi und der Ethnograph. Verkehrungen des Fremden und der Ort des Theaters in O b e r a m m  e r g a u", RePeating Religion. Vom Wiedererzählen und Wiederaufführen 'religöser' Perforrmanzen. Interdisziplinäre Vortragsreihe der Theaterwissenschaft Mainz (Jun.-Prof. Dr. Julia Stenzel), 07.05.2015, Mainz

  • "Medium, metaxy, mimeisthai: Eine Mediologie von Mimesis", Episteme des Theaters. 12. internationale Tagung der GTW, 25.-28.09.2014, Bochum.
     

  • "Moderne Pilgerfahrten: Die Oberammergauer Passion zwischen Kult, Kunst und Kommerz", Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe Kunst, Kultur, Gesellschaft des Zentrum Seniorenstudium der LMU München, 04.02.2014, München.

  • „Kaulquappen. Zu modernen Metamorphosen der aristophanischen ,Frösche‘“, gemeinsamer Workshop des IFK (Wien) und der Mitarbeiter der DFG-Forschergruppe Anfänge (in) der Moderne, München, Juni 2011.
     
  • „Agôn und ludus: Antike-Inszenierung und politische Öffentlichkeit im Vor- und
    Nachmärz“, Vortrag am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern im Rahmen
    der Vortragsreihe Speaker‘s Corner, Bern, Oktober 2011.
     
  • „Heine in der Unterwelt. Der ,Sohn des Aristophanes‘ und der Aristophanismus des 19.
    Jahrhunderts“, Die andere Antike: Historisierung und Politisierung des Altertums auf der
    Bühne des 19. Jahrhunderts. Internationale Fachtagung der Projekte Konkurrenz der
    Altertümer (SFB 644), Reformulierung der Antike, 26.-28.01.2012, Berlin.
     
  • "Wolkenkuckucksheim. Antike Tierchöre und ihre politischen Wiedergänger im Theater des 19. Jh." Vorstellungsvortrag im Rahmen des Berufunsverfahrens zur Besetzung einer W1-Professur für Theaterwissenschaften an der Jgu Mainz, 5. Dezember 2011.
     
  • „Der umgekehrte kategorische Imperativ. Versuch zu einer Typologie von 'Tabu'“, TABU.
    Interdisziplinäre Tagung des Deutschen Instituts der Johannes Gutenberg-Universität
    Mainz in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und Literatur,
    13.-15.6.2012, Mainz.
  • „Bei Anruf Sound. Performance und/am Telefon im frühen 20. und im frühen 21. Jh.“
    Sound und Performance. 11. internationale Tagung der Gesellschaft für
    Theaterwissenschaft, 04.-07.10.2012, Bayreuth.
  • „,Kleiner Mann, was nun?‘ - Eine sachliche Romanze?“ Vortrag zum Probenbeginn für
    die Inszenierung Kleiner Mann, was nun? (Michael Thalheimer), Schauspiel Frankfurt,
    20.11.2012, Frankfurt/M.
     
  • „Trans- und Re. Zwei Präfixe und das Umgehen mit historisch alteritären
    Gegenständen“, Geschichtsverhältnisse. Zum Beschreiben des Umgehens mit historisch
    alteritären Gegenständen. Workshop im Rahmen des Förderkollegs der Bayerischen
    Akademie der Wissenschaften, 21.03.2013, München.
     
  • „Geschichte(n) eines Gelübdes: Erzählen von, um und in Oberammergau im 20 Jh.“
    Religion erzählen - erzählte Religion. Studientag der Religionswissenschaft an der
    Universität Basel, 19.04.2013, Basel.
     
  • „Verhandlungen mit Sophokles: Das Attische Drama auf der politischen Bühne des 19.
    Jh.“, Vortrag im Rahmen des Förderkollegs der Bayerischen Akademie der Wissenschafte